Aktuelles

2021 feierte das Komptenzzentrum Liturgik Jubiläum! Seit zehn Jahren forschen und lehren die Mitarbeitenden zu Themen rund um den Gottesdienst - dies im ökumenischen Miteinander, und in regem Austausch mit Gottesdienstgestaltenden -  Pfarrpersonen, Vikar:innen, Musiker:innen und Raumgestalter:innen. Musik, Raum, Ritual, Wort und Liturgie sind dabei als essentielle Elemente des Gottesdienstes stets im Blick - analog und vermehrt auch digital. "Körper - Räume - Liturgien" - so lautete denn auch das Motto für den Jubiläumsanlass.

Gesprochen haben Prof. Dr. Ralph Kunz (Festrede) und Responses von Prof. Dr. Angela Berlis, Prof. Dr. Johannes Stückelberger und Christoph Honegger.

Einige Beiträge der Tagung werden demnächst veröffentlicht.

Nährende Bilder im Abendmahl / Avec la Sainte Cène, se nourrir d'images

Neuer Termin: Samstag, 11. Juni 2022 (statt: 21. Mai 2022)

Zürich, Helferei des Großmünsters und Theologisches Seminar (Kirchgasse 13 bzw. 9)
9.30–ca. 17.00 Uhr

Die Tagung «Nährende Bilder im Abendmahl» mit Referaten, 6 Ateliers und Gruppenarbeiten ist eingebettet in gottesdienstliche Feiern und richtet sich an Studierende und Berufstätige aus Pfarramt und Kirchenmusik, an Behördenmitglieder (Ressort Gottesdienst und Musik) und weitere Interessierte.

Referate: Prof. Dr Isabelle Grellier (Strasbourg) und Prof. Dr. Ralph Kunz (Uni Zürich)
Ateliers: Prof. Dr. Isabelle Grellier (in franz. Sprache), Pfrn. Manuela Liechti-Genge, Prof. Dr. Birgit Jeggle-Merz, Pfr. Martin Schmidt, Prof. Dr. Stefan Schweyer sowie Pfr. Hansueli Walt und Pfr. Peter Weigl, Prof. Dr. Angela Berlis
Ausführliche Informationen zu den Referaten und den Ateliers siehe Flyer

Veranstaltet wird die Tagung von der Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz, der Liturgie- und Gesangbuchkonferenz der evang.-ref. Kirchen der deutschsprachigen Schweiz, der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel und der Theologischen Fakultät Zürich.

Kostenbeitrag: CHF 30 (gerne als Vorausbezahlung), für Studierende kostenlos

Prof. Dr. Herwig Aldenhoven war von 1971 - 2000 Professor an der Christkatholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bern, wo er Generationen von Studierenden prägte. Aldenhoven war zudem engagierter Brückenbauer zwischen West- und Ostkirchen. Der Band versammelt verschiedene seiner Schriften zur liturgischen und systematischen Theologie in altkatholischer Tradition.

Herausgegeben von Prof. em. Dr. Urs von Arx (Freiburg i.Brsg. 2022).

Herausgegeben von Prof. Dr. Johannes Stückelberger. Der Band versammelt die Beiträge zum Kirchenbautag 2019.

In der Schweiz wurden in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts mehr als tausend katholische und reformierte Kirchen, Klöster und Kapellen errichtet. Den Bauten liegt ein neues Verständnis von Liturgie und Gemeinde zugrunde: Es sind eindrückliche Zeugnisse einer Kirche im Aufbruch. Sie zeichnen sich zudem durch eine grosse Vielfalt in der Raumgestaltung, Formgebung, Materialisierung und Ausstattung aus.

Theologischer Verlag Zürich

Flexible Räume. Aktuelle Neugestaltungen

Eine Dokumentation auf der Webseite des letzten Kirchenbautags zeigt verschiedene Projekte, die in den letzten Jahren umgesetzt wurden.

 

Auch in Frühlingssemester 2022 findet das Forschungskolloquium Gegenwartsliturgik statt. Die Daten folgen bald!

 

Hrsg. von David Plüss und Alexander Deeg
Dieses Lehrbuch bietet in ökumenischer Perspektive umfassendes liturgisches Wissen zur Geschichte und Gegenwart des Gottesdienstes, zu seinen verschiedenen Stationen und Gestalten sowie zu den Herausforderungen, vor denen liturgische Praxis heute steht.

 

Seit dem 3. Schweizer Kirchenbautag ist die Datenbank "Moderner Kirchenbau in der Schweiz" online, in der rund 1'000 Kirchen verzeichnet sind, die nach 1950 gebaut wurden (https://www.schweizerkirchenbautag.unibe.ch/moderner_kirchenbau/index_ger.html). Dieser grosse Fundus kann aufgrund mehrerer Kriterien durchsucht werden und umfasst die wichtigsten Grundinformationen zu den jeweiligen Gebäuden, den Standort sowie in den meisten Fällen Bildmaterial.

Auch der Zweite Schweizer Kirchenbautag war dem Thema Kirchenumnutzungen gewidmet. Während die erste Tagung 2015 das Thema mit einem Blick aufs Ganze diskutierte, richtete der diesjährige Kirchenbautag den Blick aufs Einzelne und vertieft die Problematik anhand konkreter Beispiele von bereits realisierten bzw. erst projektierten Umnutzungen von Kirchen und Klöstern in der Schweiz. Der Kirchenbautag fördert den Austausch zwischen Entscheidungsträgerinnen und -trägern aus Kirche, Denkmalpflege und Öffentlichkeit und richtet sich an alle von der Thematik Betroffenen.

Filmische Dokumentation zum Kirchenbautag

Webseite des Schweizer Kirchenbautags

 

Neuerscheinung: David Plüss, Katrin Kusmierz, Matthias Zeindler, Ralph Kunz, Gottesdienst in der reformierten Kirche. Einführung und Perspektiven, Zürich 2017

Hrsg. von Thomas Gartmann und Andreas Marti

Im Oktober 2015 fand in Bern der V. Internationale Kirchenmusikkongress statt, an dessen Durchführung auch das Kompetenzzentrum beiteiligt war. Nun erscheinen im Band „Der Kunst ausgesetzt“ die gehaltenen Hauptreferate, aber auch Beiträge aus den Workshops, aus dem Forschungskolloquium sowie Reflexionen zu den Konzerten und Gottesdiensten. Ergänzt wird der Band durch eine Übersicht über alle Veranstaltungen des Kongresses.

Kirchenumnutzungen – Der Blick aufs Ganze
Die Publikation zum Ersten Schweizer Kirchenbautag liegt vor als Heft 4/2015 der Zeitschrift „Kunst und Kirche“. Mit allen am Kirchenbautag gehaltenen Vorträgen sowie 18 Seiten mit Beispielen von Kirchenumnutzungen in der Schweiz. Umfang 76 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen. 
Preis Fr. 15.- incl. Versandkosten.
Kirchenumnutzungen

SNF Forschungsprojekt "Sakraltopographie"

Der Schweizerische Nationalfonds finanziert seit 1. Januar 2014 für die Dauer von drei Jahren am Kompetenzzentrum Liturgik der Universität Bern das Forschungsprojekt "Transformationen städtischer Sakraltopographien (1850-2010). Am Beispiel von sieben Schweizer Städten". Mit dem Forschungsprojekt betraut ist mit einer Anstellung von 50% PD Dr. Johannes Stückelberger, Kunsthistoriker, Dozent für Religions- und Kirchenästhetik an der Theologischen Fakultät der Universität Bern und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kompetenzzentrum Liturgik. Als wissenschaftliche Hilfskraft (20%) arbeitet Ann-Kathrin Seyffer am Projekt mit.

Die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn haben eine neue Website zum Gottesdienst:

http://www.gottesdienst.refbejuso.ch

Die Webseite vernetzt Liturgiegestaltende, informiert über Themen und Entwicklungen in Bezug auf den Gottesdienst, bietet eine Austauschplattform und stellt die sogenannten Gottesdienstateliers vor, kleine Weiterbildungsangebote für Mitarbeitendenteams und Kirchgemeinden. Und im „jardin pastoral“ darf gelustwandelt werden...

Website und Angebote sind in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Liturgik entstanden.