Aktuelles

Die Tagung war ursprünglich für April 2020 geplant. Sie findet neu statt am:

Freitag, 29. Januar 2021, 9.00 bis 17.30 Uhr, UniTobler, Bern

Flussbestattung, Friedwald, Cyberfriedhof oder ein Diamantring aus der Asche: Die Art und Weise, wie mit verstorbenen Menschen umgegangen wird, wie sie bestattet und erinnert werden, hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Die Möglichkeiten und Bedürfnisse des Umgangs mit den Toten haben sich vervielfältigt und die Individualisierung hat sich verschärft. Dies alles irritiert die kirchliche Bestattungskultur nachhaltig und fordert Kirchen, Pfarrer und Pfarrerinnen zunehmend heraus. Den damit verbundenen Fragen und Themen geht die Tagung in verschiedenen Referaten und Workshops nach.

Detailinformationen und Anmeldeoption folgen im August.

Die nächsten Sitzungen des Forschungskolloquiums Gegenwartsliturgik:

  • 15. September: Online-Gottesdienste
  • 20. Oktober 2020
  • 12. November 2020
  • 8. Dezember 2020

jeweils 18.15 bis 20.50 Uhr, UniS, Schanzeneckstrasse 1

Die weiteren Themen werden baldmöglichst bekanntgegeben.

Bei Interessse bitte bei Katrin Kusmierz oder David Plüss melden: katrin.kusmierz@theol.unibe.ch oder david.pluess@theol.unibe.ch

 

Aufgrund der aktuellen Situation wurde das Forum verschoben. Voraussichtlich findet es in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres statt.

Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn, Bereich Theologie, Gottesdienst und Kirchenmusik, unter Beteiligung des Kompetenzzentrums Liturgik

Am Gottesdienst beteiligt sein – das reicht von der Gestaltung der Feier durch Teams, über den
Lektorendienst, den Einbezug musikalischer Laien oder eines ortsansässigen Musikvereins, bis
hin zur Predigthörerin, die in einen inneren Dialog mit den Worten von der Kanzel tritt. Das vierte
Forum Gottesdienst soll Lust darauf machen, im eigenen Umfeld die Möglichkeiten zu entdecken,
wie «Partizipation im Gottesdienst» das gottesdienstliche Leben bereichern könnte.

 

Seit dem 3. Schweizer Kirchenbautag ist die Datenbank "Moderner Kirchenbau in der Schweiz" online, in der rund 1'000 Kirchen verzeichnet sind, die nach 1950 gebaut wurden (https://www.schweizerkirchenbautag.unibe.ch/moderner_kirchenbau/index_ger.html). Dieser grosse Fundus kann aufgrund mehrerer Kriterien durchsucht werden und umfasst die wichtigsten Grundinformationen zu den jeweiligen Gebäuden, den Standort sowie in den meisten Fällen Bildmaterial.

Auch der Zweite Schweizer Kirchenbautag war dem Thema Kirchenumnutzungen gewidmet. Während die erste Tagung 2015 das Thema mit einem Blick aufs Ganze diskutierte, richtete der diesjährige Kirchenbautag den Blick aufs Einzelne und vertieft die Problematik anhand konkreter Beispiele von bereits realisierten bzw. erst projektierten Umnutzungen von Kirchen und Klöstern in der Schweiz. Der Kirchenbautag fördert den Austausch zwischen Entscheidungsträgerinnen und -trägern aus Kirche, Denkmalpflege und Öffentlichkeit und richtet sich an alle von der Thematik Betroffenen.

Filmische Dokumentation zum Kirchenbautag

Webseite des Schweizer Kirchenbautags

 

Neuerscheinung: David Plüss, Katrin Kusmierz, Matthias Zeindler, Ralph Kunz, Gottesdienst in der reformierten Kirche. Einführung und Perspektiven, Zürich 2017

Hrsg. von Thomas Gartmann und Andreas Marti

Im Oktober 2015 fand in Bern der V. Internationale Kirchenmusikkongress statt, an dessen Durchführung auch das Kompetenzzentrum beiteiligt war. Nun erscheinen im Band „Der Kunst ausgesetzt“ die gehaltenen Hauptreferate, aber auch Beiträge aus den Workshops, aus dem Forschungskolloquium sowie Reflexionen zu den Konzerten und Gottesdiensten. Ergänzt wird der Band durch eine Übersicht über alle Veranstaltungen des Kongresses.

Kirchenumnutzungen – Der Blick aufs Ganze
Die Publikation zum Ersten Schweizer Kirchenbautag liegt vor als Heft 4/2015 der Zeitschrift „Kunst und Kirche“. Mit allen am Kirchenbautag gehaltenen Vorträgen sowie 18 Seiten mit Beispielen von Kirchenumnutzungen in der Schweiz. Umfang 76 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen. 
Preis Fr. 15.- incl. Versandkosten.
Kirchenumnutzungen

SNF Forschungsprojekt "Sakraltopographie"

Der Schweizerische Nationalfonds finanziert seit 1. Januar 2014 für die Dauer von drei Jahren am Kompetenzzentrum Liturgik der Universität Bern das Forschungsprojekt "Transformationen städtischer Sakraltopographien (1850-2010). Am Beispiel von sieben Schweizer Städten". Mit dem Forschungsprojekt betraut ist mit einer Anstellung von 50% PD Dr. Johannes Stückelberger, Kunsthistoriker, Dozent für Religions- und Kirchenästhetik an der Theologischen Fakultät der Universität Bern und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kompetenzzentrum Liturgik. Als wissenschaftliche Hilfskraft (20%) arbeitet Ann-Kathrin Seyffer am Projekt mit.

Die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn haben eine neue Website zum Gottesdienst:

http://www.gottesdienst.refbejuso.ch

Die Webseite vernetzt Liturgiegestaltende, informiert über Themen und Entwicklungen in Bezug auf den Gottesdienst, bietet eine Austauschplattform und stellt die sogenannten Gottesdienstateliers vor, kleine Weiterbildungsangebote für Mitarbeitendenteams und Kirchgemeinden. Und im „jardin pastoral“ darf gelustwandelt werden...

Website und Angebote sind in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Liturgik entstanden.